Re: Gebührenbescheid der Stadt Herten


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.wir-im-backumer-tal.de ]

Abgeschickt von Andreas Katzmarzik am 28 Februar, 2004 um 13:44:36

Antwort auf: Re: Gebührenbescheid der Stadt Herten von Ralf Koch am 16 Februar, 2004 um 08:30:46:

....
"Eine Lösung zur Reduzierung der Kosten wäre die Installation einer zweiten Wasseruhr für die Entnahme von Wasser für die Gartenbewässerung,wie es in anderen Städten und Gemeinden möglich ist(Herten?)."

Eine zweite Wasseruhr ist möglich!
siehe Abwassergebührensatzung:

§8 Abs. 1
Als Schmutzwassermenge gilt die Frischwassermenge (=Wassermenge) die dem Grundstück im vorigen Kalenderjahr (Bemessungszeitraum) aus der Wasserversorgungsanlage der Gelsenwasser AG und einer eigenen Wasserversorgungsanlage zugeleitet wurde. ....
Dabei bleibt die Teilmenge unberücksichtigt, die nicht abgeleitet, sondern auf dem Grundstück verbraucht oder zurückgehalten worden ist. Die Ermittlung dieser Teilmenge richtet sich nach Abs. 8.

Anmerkung: Ich verstehe diese Teilmenge als z.B. Gartenbewässerung.

Abs. 8
Der Anschlussnehmer hat die absetzbare Teilmenge durch Nebenzähler an den betreffenden Verbrauchsstellen ...., die auf seine Kosten einzubauen sind, nachzuweisen.


Infos und Gebührensatzung im Internet unter:

http://www.herten.de//bauen/abwasser/Abwasserinfo.htm

http://www.herten.de//bauen/abwasser/abwassergebuehrenstzg.htm

Wie das dann praktisch umgesetzt wird (?)
Wie und wann ist de Zälerstand der Stadt Herten zu melden?
Was kostet ein Wasserzähler?
Wie oft muss dieser geeicht werden?
Lohnt sich dann ein zweiter Zähler überhaupt?

Gruss!

Andreas


Antworten:



Ihre Antwort

Name:
E-Mail:

Subject:

Text:

Optionale URL:
Link Titel:
Optionale Bild-URL:


[ Antworten ] [ Ihre Antwort ] [ Forum www.wir-im-backumer-tal.de ]